Wer mir sind

Ob unser Stäfner Fasnachtsnahme LALIBURG von Läli (frechzungiger Bursche) oder Lallen oder gar Löli hergeleitet, interpretiert und behauptet wird, bleibe jeder eigenen Phantasie und Gusto überlassen. Wir können jedoch auf eine lange Tradition zurückblicken so wurden wir in der Stäfner Chronik (Band 2 Dr. Hans Frey) als Fasnachtsbetreiber für das ganze Dorf erwähnt. Nach kurzem Aufleben in den 50iger-Jahren über die Lahmsüüder mit innovativen, lustigen und provokativen Dekorationen in unseren Beizen, mit Schnitzelbänken, Bööggen und allerlei Schabernack kehrte wieder Ruhe ein. Im Herbst 1976 beschlossen einige Stäfner  Beizer „ Eine Renaissance der Laliburger Narrenkultur muss her“ Eine neue Beizen-Fasnacht entstand mit dekorierten Beizen und einer koordinierten Beizen-Maskenprämierung. 1978 entstand unser 1. Stäfner-Fasnachtsabzeichen in Anlehnung an das Herbstfest-Abzeichen 1978. Seit dieser Zeit wird alljährlich von uns eine Plakette entworfen und gestaltet, die das Fasnachtsmotto des jeweiligen Jahres darstellt. Wir heutigen Laliburger sehen daher dies als unser Gründungsjahr an und haben im 2011 unser 33 jähriges Jubiläum gefeiert. 1979 führten wir zum 1. Mal einen Kindermaskenball durch, was die Fasnacht in Stäfa neu zusätzlich belebte. Unsere Zunftbekleidung ist traditionell angelehnt an die berühmte ehemalige Stäfner Seidemanufaktur. Leider ist die Beizenfasnacht in Stäfa zurzeit gestorben, da kein Wirt mehr bereit ist, Geld in eine originelle Dekoration zu stecken. Im heutigen Laliburger-Zunftrat, mit Zunfträtinnen und Zunfträten, ist kein Beizer/Wirt mehr vertreten. Die Laliburger leben trotzdem weiter und mit unserer Zunftmeisterin Karin Wild Wey sind wir mit einer jungen Frau an der Spitze schon weiter als manche Zürcher-Zunft. Den Kinderumzug am Kindermaskenball mussten wir jedoch aus Kostengründen (Bewilligung etc.) seit einigen Jahren streichen. Wir führen jedoch seit Jahren in der Turnhalle Kirchbühl einen Kindermaskenball und einen Zunftmaskenball durch. Die Anlässe sind gut besucht, tolle originelle Masken bei Klein und Gross werden prämiert und beleben das bunte Narrentreiben. Es gibt für uns Laliburger nichts Schöneres als in strahlende Kinderaugen zu schauen, denn dies ist unsere heutige Motivation diese Tradition am Leben zu erhalten. Auch der Zunftball mit der Verleihung des Kaktus (Lapsus des Jahres) und der Verleihung der goldenen Rose (herausragende Leistungen) bereichert mit Guggenmusik und Livemusik alljährlich, für viele Fasnächtler  als letzter Fasnachtsanlass in der Region, die Fasnachtsseele.

Dieser Anlass dient Hauptsächlich neben Sponsoren zur Deckung der Kosten des Kindermaskenballs. Wir Laliburger vertreten die Stäfner-Fasnacht mit Mottowagen auch alljährlich an den Fasnachtsumzügen in Rapperswil, Hinwil, Schmerikon, Grüningen und Wald. Stäfner Wein und Süsses wird an Kinder und Eltern an diesen Umzügen verteilt. Auch die Zunftanlässe unserer befreundeten Zünfte (z.B. Schellegoggizunft Rapperswil als unser Götti) werden von uns alljährlich mit einer Delegation besucht. Der Gemeinde, den Anwohnern, Sponsoren, Gastzünften und allen Helferinnen und Helfern danken wir für die grosse  Unterstützung und das Verständnis. Besuchen auch Sie am Samstag 11. März 2017 unsere Fasnachtsanlässe und lassen sich im bunten Narrentreiben bestens Unterhalten und Amüsieren. Wir hoffen auf viele originelle Masken mit bunten Kostümen, geht doch auch mal Böögen.